Gesetzlicher Mindestlohn

Gesetzlicher Mindestlohn in Deutschland 2020

Der gesetzliche Mindestlohn in Deutschland beträgt seit dem 1. Januar 2020 9,35 Euro. Dieser Betrag wird voraussichtlich für den Zeitraum von einem Jahr Bestand haben. Im Sommer 2020 tritt die Mindestlohn-Kommission zusammen und spricht eine Empfehlung für eine erneute Anpassung aus, die am 1. Januar 2021 in Kraft treten wird.

Hintergrund: Entwicklung des gesetzlichen Mindestlohns in Deutschland

Der gesetzliche Mindestlohn wurde in Deutschland durch das Gesetz zur Regelung eines allgemeinen Mindestlohns (MiLoG) eingeführt, das am 14. August 2014 in Kraft trat. Der Anspruch auf den Mindestlohn galt erstmals ab dem 1. Januar 2015. Seitdem wurden drei Anhebungen beschlossen.

  • Mindestlohn 1. Januar 2015 – 31. Dezember 2016: 8,50 Euro
  • Mindestlohn 1. Januar 2017 – 31. Dezember 2018: 8,84 Euro
  • Mindestlohn 1. Januar 2019 – 31. Dezember 2019: 9,19 Euro
  • Mindestlohn 1. Januar 2020 – 31. Dezember 2020: 9,35 Euro
Haben Sie Fragen?

Gesetzlicher Mindestlohn

RA Bernd Schäfer
Partner der Schäfer &
Partner mbB Rechtsanwälte

Fragen?

Gesetzlicher Mindestlohn

RA Johannes Schäfer
Partner der Schäfer &
Partner mbB Rechtsanwälte

Fragen?

Gesetzlicher Mindestlohn

RA Jörg David
Rechtsanwalt
Friedberg / Hessen

Fragen?

Tätigkeitsschwerpunkte: 

→ Neben den Tätigkeiten auf allen allgemeinen Rechtsgebieten liegen Tätigkeitsschwerpunkte in:

→ Wirtschaftsrecht/Arbeitsrecht (individuell und kollektiv)

→ tarifrechtliche Verfahren u.a. im Bereich der Sozialkassen (Zusatzversorgungskasse Bau, ULAK u.a.m.)

→ Arzthaftungs- und Rettungsdienstrecht

→ Schlichtung und Mediation

→ Vergaberecht und öff. Ausschreibungen

→ Familienrecht

→ Miet- u. Wohnungseigentumsrecht

→ Verkehrsrecht

→ und anderes mehr

Unser Team steht Ihnen jederzeit zur Verfügung…

Mit unseren Kooperationspartnern konnten wir darüberhinaus Spezialisten gewinnen

im Franchiserecht (RA Christian Prasse)

im Insolvenzrecht (RA Jörg Franzke)

Insoweit sind wir in der Lage, Sie gemeinsam mit unseren Partnern auch in diesen Spezialgebieten zu beraten, bzw. zu vertreten.

Ausnahmen vom gesetzlichen Mindestlohn

Der gesetzliche Mindestlohn gilt als allgemeine und bundesweit verbindliche Lohnuntergrenze, die allerdings eine Reihe von Ausnahmefällen berücksichtigt. Ein geringerer Lohn ist zulässig, wenn es sich bei den Lohnempfängern um Jugendliche unter 18 Jahren, um Auszubildende jeden Alters oder um Langzeitarbeitslose im ersten halben Jahr nach ihrer Arbeitslosigkeit handelt.

Des Weiteren haben Teilnehmer an verpflichtenden schulischen und universitären Praktika, Teilnehmer an Praktika zur Berufsorientierung, ehrenamtlich Tätige sowie Jugendliche, die an einer Einstiegsqualifizierung teilnehmen, keinen Anspruch auf den gesetzlichen Mindestlohn.

> nach oben

Haben Sie Fragen?

Unterschied von gesetzlichem Mindestlohn und Branchen-Mindestlöhnen

Der minimale Lohnanspruch von Beschäftigen kann teils deutlich über dem gesetzlichen Mindestlohn liegen. Das ist der Fall, wenn branchenspezifische Mindestlöhne zusätzlich eine höhere Vergütung der Arbeitsleistung vorschreiben. Die Branchen-Mindestlöhne gelten für alle Unternehmen einer Branche, unabhängig davon ob ein einzelner Betrieb tarifgebunden ist oder nicht. Branchen-Mindestlöhne können bundesweit gelten, für Ost- und Westdeutschland separat festgelegt werden oder für ein einzelnes Bundesland gelten.

> nach oben

Fragen zum gesetzlichen Mindestlohn? Schaefer & Partner hilft Ihnen weiter.

Sie haben dringende Fragen zum aktuellen gesetzlichen Mindestlohn oder den für Sie gültigen Branchen-Mindestlohn? Schaefer & Partner mbB Rechtsanwälte hat die Antworten. Unsere überregional tätige Kanzlei mit dem Schwerpunkt Wirtschaftsrecht/Arbeitsrecht berät Sie ausführlich. Im Fall arbeitsrechtlicher Konflikte übernehmen wir auch gerne Ihre anwaltliche Vertretung. Sie können uns jederzeit telefonisch oder per-E-Mail kontaktieren.

> nach oben

KONTAKT
Alle von uns erteilten rechtlichen Auskünfte, Informationen, Beratungen usw. sind kostenpflichtig.

Schäfer & Partner mbB Rechtsanwälte
Haagstraße 8-10, 61169 Friedberg/Hessen

Telefon: +49 (0) 60 31 / 1 20 32 und
Telefon: +49 (0) 60 31 / 7 32 53
Telefax: +49 (0) 60 31 / 6 21 87

eMail: info@raschaefer-partner.de

Schäfer & Partner mbB Rechtsanwälte kämpfen gerne für Sie gegen die Sozialkasse Bau / Urlaubskasse Bau u.a.